Gartenstadt Düppel e. V.

Gartenstadt Düppel e. V.

Schreiben an Herrn Aykal, Bezirksstadtrat, zum Thema: Energetisches Quartier Gartenstadt Düppel

Herr Aykal ist  seit Dezember 2021 Bezirksstadtrat für Ordnung, Umwelt- und Naturschutz, Straßen und Grünflächen in Steglitz-Zehlendorf und war im März zu einem Rundgang in unserer Siedlung zu Gast.

Hier finden Sie ein Anschreiben vom 07.04.2022  von Thoms  Harkenthal, 1. Vorsitzender Gartenstadt Düppel e. V. zur weiteren Entwicklung des 'Energetischen Quartiers Gartenstadt Düppel':

 

An

Bezirksamt Steglitz/Zehlendorf

Bezirksstadtrat Herrn Aykal

Kirchstr. 1/3

14163 Berlin

07.04.2022

Energetisches Quartier Gartenstadt Düppel

Sehr geehrter Herr Aykal,

ich möchte Ihnen im Namen des Vereins Gartenstadt Düppel e.V. nochmal nachträglich danken, dass Sie unserem Angebot einer gemeinsamen Begehung der Gartenstadt Düppel gefolgt sind. Nach unseren Erfahrungen mit der Bezirksverwaltung ist das durchaus nicht selbstverständlich.

Bei dieser Gelegenheit haben wir Sie auch über unser anstehendes Projekt einer umweltverträglichen zentralen Wärmeversorgung unterrichtet. Mit der Berliner-Energie-Agentur arbeiten wir bereits eng zusammen und erhoffen uns von dort die entsprechende fachliche Expertise.

Allerdings benötigen wir bei der Realisierung des Projekts auch die Unterstützung Ihrer Bezirksverwaltung. Deshalb verwundert mich die erstaunlich deutliche Abweisung der bezirklichen Klimaschutzbeauftragen, unser Vorhaben in irgendeiner Form zu unterstützen.

In der folgenden Mail von 4.4.22 wird mir mitgeteilt:

Sehr geehrter Herr Harkenthal,

von Ihrem geplanten Workshop mit der BEA habe ich von anderer Seite bereits gehört.

Ich möchte hier mögliche Missverständnisse ausräumen: Von Seiten des Bezirksamts besteht kein Auftrag für die Erstellung eines energetischen Quartierskonzepts und es wurden keine Fördermittel beantragt. Ich weiß nicht, inwieweit Sie die Kostenfrage mit der BEA geklärt haben.

Und Räume kann ich Ihnen auch nicht anbieten, sehe es auch nicht als meine Aufgabe an, da müssten Sie sich bitte selber umschauen.

Die neue Berliner Bauordnung ist doch noch nicht beschlossen, das wurde mir falsch mitgeteilt.

Allerdings nehme ich nicht an, dass sich an dem Abstand für Solaranlagen etwas ändert.

Mit freundlichen Grüßen

Im Auftrag

Marion Reichardt

 

Die Aussage, dass sie für den Workshop mit der Berliner-Energie-Agentur, dem Bezirksamt und der Senatsverwaltung Umwelt keine bezirklichen Räume zur Verfügung stellen kann, ist mir völlig unverständlich, da das Bezirksamt unmittelbar an der Klärung relevanter verwaltungsrechtlicher Fragen involviert ist.

Der Workshop wird am 28.4.22 in der Zeit von 11:00 bis max. 14:00 stattfinden. Die Räumlichkeiten und die Teilnehmerliste werden noch rechtzeitig mitgeteilt. Wie würden uns sehr freuen, wenn Sie sich für diesen wichtigen Termin freimachen könnten.

Die umweltgerechte Wärmeversorgung der Gartenstadt Düppel ist eine einmalige Gelegenheit, dem dringenden Ziel einer Verringerung der CO2 Emission näher zu kommen. Es träfe daher mit Sicherheit auf das völlige Unverständnis der Gartenstadtbewohner, wenn ausgerechnet ein „Grünes Bezirksamt“ die notwendige Bereitschaft zur Unterstützung und Mitarbeit verweigert.

Wie immer ist der Verein gern zu Gesprächen über den weiteren Verlauf bereit.

Mit freundlichen Grüßen

Thomas Harkenthal, 1. Vorsitzender Gartenstadt Düppel e.V.

<< Zurück zur vorherigen Seite

Seite ausdrucken